Hilfe beim Erstellen von Websites

paper

 

Wer sich eine eigene Homepage (auch Website genannt) bauen möchte, kann dies bei guten Kenntnissen im IT-Bereich ohne fremde Hilfe erreichen, oder die betreffende Person nutzt einen Homepage Baukasten Test. Es gibt zahlreiche Anbieter im Internet, die beim Bau einer eigenen Homepage über so genannte Baukastensysteme behilflich sind. So soll erreicht werden, dass jeder, der sich gerne eine eigene Homepage zulegen möchte, diese auch weitgehend ohne fremde Hilfe ins Netz stellen kann.

 

Warum Baukastensysteme?

Vor dem Hintergrund immer neuer Regelungen und Gesetze, aber auch immer neuer technischer Möglichkeiten und Spielarten im Internet, stehen Personen, die ihre Homepage selbst zusammenbauen wollen, vor immer größeren Herausforderungen und Hürden. Daher haben einige Dienstleister, wie zum Beispiel Jimdo schon früh erkannt, dass demjenigen, der kein Informatiker ist, geholfen werden muss, um Teil der digitalen Welt zu werden, falls dieser Wunsch besteht.

 

Die Erfahrungen: So bietet zum Beispiel die Website jimdo.de jedem Nutzer die Möglichkeit, ohne Vorkenntnisse und ohne Programmierkenntnisse eine eigene Homepage aufzubauen. Und weil viele Menschen bei einem solchen Werbeversprechen grundsätzlich misstrauisch oder vorsichtig sind, kann bei Jimdo.de jeder Nutzer eine eigene Homepage kostenlos zusammenbauen und online stellen. Durch diese Testmöglichkeit wächst das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, mit Hilfe von Jimdo.de oder anderen Anbietern tatsächlich eine professionell aussehende, und zur jeweiligen Branche passende Homepage ins Netz stellen zu können. Angemerkt sei hier, dass diese kostenlosen Homepages zwar ohne eine Gebühr ins Netz gestellt werden können, dass es sich aber um Subdomains handelt, die in der Auffindbarkeit der wichtigsten Suchmaschinen und weiteren Funktionen erheblichen Einschränkungen unterworfen sind. Wer mehr will, wechselt schnell auf die kostenpflichtigen Angebote der einzelnen Anbieter.

 

Alles ist möglich

Mit Hilfe dieser Baukastensysteme lassen sich dann auch verschiedene Module in die eigene Homepage integrieren. Module, wie zum Beispiel ein eigener Online-Shop inklusive Bezahlfunktionen, ein eigener Blog zusätzlich zur Webpräsenz oder die Möglichkeit, Videos in die eigene Homepage einzubinden. Je nach Kundenwunsch bieten viele Anbieter unterschiedliche digitale Werkzeugkoffer an, einen für eine sehr einfach Homepage, die nur der Aufmerksamkeit und Werbung dienen soll und andere digitale Werkzeugkoffer, die mehr Funktionen beinhalten und für tiefere und anspruchsvollere Homepages geeignet sind.

 

Automatische Optimierungen

Heute gibt es eine Fülle von unterschiedlichen Geräten, auf denen eine Homepage aufgerufen werden kann. Tablets, Smartphones und Computer mit unterschiedlichsten Bildschirmgrößen. Für jede unterschiedliche Bildschirmgröße muss derjenige, der eine Homepage selbst erstellt und auf die Hilfe von Baukastensystemen verzichtet, spezielle Anpassungen programmieren. Dies ist auch deshalb nötig, weil Suchmaschinen diese spezifischen Anpassungsvoreinstellungen positiv berücksichtigen. Fehlen diese, gibt es Minuspunkte, die sich dann in einer schlechteren Platzierung der eigenen Homepage auswirken. Diese Anpassungen werden in den Baulastensystemen bereits automatisch vorgenommen.

 

Fazit

Mehr und mehr werden aktuell Menschen, die eine Homepage zusammen bauen wollen oder müssen, auf professionelle Dienstleister wie zum Beispiel Jimdo.de umgeleitet. Die Fülle der technischen Möglichkeiten, die sich zudem noch rasant erweitern, plus die Fülle an neuen Gesetzen und Regelungen von Vater Staat machen es für Otto Normalverbraucher nahezu unmöglich, eine Homepage ohne Hilfe von Baukastensystemen zu entwickeln, die dann auch noch professionell aussieht. Daher bilden gerade diese Baukastensysteme die Brücke zwischen dem technisch nicht versiertem "Homepagewilligem" und dem Fortschritt der digitalen Revolution und Regelungswut des Staates.